Atem verstehen

Die Freude am Leben – die Freude am Atmen

Was bedeutet denn Freude am Leben? Nach meinem Verständnis gibt es verschiedene Freuden am Leben.

Es gibt die existenziellen Freuden: etwas zu besitzen, einen Platz zu haben, leckeres Essen zu geniessen, gesund zu schlafen.

Es gibt die Freuden am Miteinander: mit Freunden zu sein, zu lachen, zu reden und sich verstanden zu fühlen. In Familien oder mit Menschen etwas zu unternehmen und sich verbunden zu fühlen. In einer Gemeinschaft zu sein und sich dazugehörig zu fühlen.

Es gibt die Freuden an der Herausforderung: einen Berg erklommen zu haben, eine Krankheit überwunden zu haben, eine Leistung vollbracht zu haben.

Und es gibt die geistigen Freuden: Etwas zu verstehen, sich etwas bewusst zu werden, zu sein, im Hier und Jetzt, im Nichts und im Alles.

Die Liste liesse sich noch lange fortführen und ist äusserst individuell. Was aber alle Freuden gemeinsam haben, ist ein freier Atem. Je nachdem, um welche Art der Freude es sich handelt, fliesst der Atem tief und weich oder freudig, schnell, er bedient die tiefen Regionen, die Mitte oder die Seite. Immer aber anstrengungslos und frei. Immer als Ganzes, lebendig, freudvoll.

Ich werde später aufzeigen, dass es sich bei all diesen Freuden um Freuden aus dem archaischen Ressourcen-Pool handelt. Der Wunsch nach freiem Atem ist also ein Wunsch, Zugang zu unseren ursprünglichen Ressourcen zu haben. Ziel meiner Arbeit ist es, diesen Zugang über die Kraft des Atems zu eröffnen.

 

Atem - Den Atem verstehen

Atem ist Lebenskraft - ES atmet uns vom ersten bis zum letzten Atemzug. Mit der Atmung versorgen wir alle unsere Zellen, unsere Organe und unser Gehirn mit Sauerstoff. Täglich 24 Stunden lang.

Atem ist Variabilität - Unser Atem reagiert flexibel auf veränderte Lebenssituationen: der Atem geht schneller, wenn wir rennen oder wenn wir Angst empfinden und er wird ruhig, wenn wir schlafen. Unser Atem reagiert direkt auf unsere Befindlichkeit und gibt somit Auskunft, ist Indikator unserer Befindlichkeit. Atem und Psyche sind ein untrennbares Paar. Befinden wir uns wohl, ob ruhig, allein, in Gesellschaft, körperlich aktiv oder ruhend, unser gesunder Atem bewegt sich immer situationsangepasst, variabel.

Atem ist Geist - Unser Atem öffnet die heiligen Räume. Der Atem verbindet unser Bewusstsein mit unserem Unbewussten. Der Atem verbindet Sichtbares mit Unsichtbarem, Stoffliches mit Ätherischem.

Ist Atem Seele? Laut den alten Griechen handelt es sich beim Zwerchfell, unserem Haupt-Atemmuskel, um den Sitz der Seele. Ist Seele und Wesen dasselbe? Ich lasse diese Frage offen. Was ich aber aus Erfahrung weiss, ist, dass das Atemverhalten das Wesens-Verhalten spiegelt. Der Atem reagiert unmittelbar. Der Atem reagiert auf Berührung, auf Geruch, ja, auf alle unsere Sinne. Der Atem reagiert auf Einflüsse aus der Umwelt, Sauerstoffknappheit z.B. Unser Atem reagiert direkt auf Bedrohung. Die Vielfältigkeit unserer Atemreaktion lässt sich neurobiologisch erklären durch die mehrfache Steuerung unsers Zwerchfells.

Atem ist Stimme – Unser Atem bringt unser Inneres zum Ausdruck. Atem verbindet innen und aussen.

Atem ist Verbindung – Durch die Atemluft sind wir verbunden mit unserer Umwelt, unseren Mitmenschen.

Sechs Atemübungen für Zuhause

Grenzen Icon

Grund und Boden
Video auf YouTube öffnen
Diese Atemübung hilft dir, in die Ruhe zu kommen.

Vertrauen
Video auf YouTube öffnen
Eine Übung die hilft loszulassen, zu entspannen, zu regenerieren, einzuschlafen.

Wandlungsfähigkeit
Video auf YouTube öffnen
Wenn du festgefahren scheinst, so hilft dir diese Übung, deine ganz persönliche Wandlungskraft zu wecken.

Kommunikation
Video auf YouTube öffnen
Dieser Teil hat die Fähigkeit, Verbindung herzustellen. Verbindung von dir zu mir, von mir zu dir. Und Verbindung von mir zu mir 🙂

Führungskompetenz
Video auf YouTube öffnen
Zu führen heisst, Verantwortung zu übernehmen. In erster Linie für sich selber, für sein Leben und für seine Beziehungen.

Emotionale Intelligenz
Audio auf YouTube anhören
Das Herz als Sitz der gemachten Erfahrungen und der daraus resultierenden Emotionalen Intelligenz.