Das Zwerchfell als Schlüssel auch in der Supervision
Die Wahrnehmung des Atems und der körperlichen Befindlichkeit gibt uns Auskunft über das Wahre.
Mit körperzentrierten Methoden und Aufstellungsarbeit wird die Fragestellung in der Supervision sichtbar und wahrnehmbar gemacht. Durch die Dissoziation und den möglichen Perspektivwechsel werden Veränderungen ausprobiert, gespürt und für wahr oder unwahr befunden. So werden Lösungswege aufgezeigt.
Meine Arbeit basiert auf den sechs ursprünglichen Grundverhaltensformen (Kei Rakus) nach Prof. Dr. med. Volkmar Glaser (1912-1997). Ich habe diese Arbeit weiterentwickelt zu der Arbeit mit dem archaischen inneren Team als Ressourcenpool.
In der Praxis zeigt es sich, dass gelegentlich einzelne innere Team-Mitglieder durch Klientinnen oder Klienten angetriggert werden. In der Supervision stellen wir unser inneres Team dem inneren Team der Klientin gegenüber. Übertragungen und Gegenübertragungen werden so leicht sichtbar. Durch das Coachen des eigenen inneren Teams wird das Geschehen klar, verständlich UND veränderbar.
Die Supervision ist von der OdA-KT anerkannt und kann auf dem Weg zur KomplementärTherapeutin angerechnet werden.
Termine Gruppen-Supervision 2020: 14.02./24.04./26.06./28.08./23.10.2020
Zeiten:14.00 – 17.00 Uhr
Kosten: Fr. 50.00 pro Stunde pro TN
Ort: Sonneggstrasse 82, 8006 Zürich
Infos und Anmeldung an helen.stutz@bluewin.ch
Termine für Einzel-Supervision nach Vereinbarung. Kosten Fr. 150.00 pro Stunde